Jägerschaft Münden e.V.
Jägerschaft Münden e.V.

Das Bläsercorps

Laßt die Hörner hell erschallen

Das Jagdhornblasen ist eines der schönsten Dinge des jagdlichen Brauchtums und es wird heute mehr denn je in den Vereinen gepflegt. Außer dem Fürst-Pleß-Horn werden oft auch das Ventilhorn und das große Parforcehorn geblasen.

 

 

 

 

 

 

  • Wir, das Bläsercorps der Jägerschaft Münden steht in dieser Tradition.
  • Wir bilden neue Bläserinnen und Bläser aus, damit sie aktiv das Brauchtum pflegen und dem erlegten Wild die letzte Ehre erweisen können. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, können aber auch nicht schaden.
  • Wir laden auch interessierte Nichtjäger ein, sich in unserer Gruppe aktiv zu beteiligen.
  • Wir blasen mit Fürst-Pless-Hörnern und Parforcehörnern.
  • Wir bieten an, in der Gruppe mitzublasen und bei unseren Auftritten mitzuwirken.
  • Wir nehmen regelmäßig an Jagdhornwettbewerben z.B. in Springe und Kranichstein teil.
  • Wir gestalten Hubertusmessen im Altkreis und in der Region.
  • Wir umrahmen Geburtstage, Jubiläen und weitere Veranstaltungen
  • Wir sind fast alle Jäger und begeisterte Jagdhornbläser und pflegen das Jagdhornblasen als stimmungsvollen Teil der Jagdausübung, des jagdlichen Brauchtums und der Geselligkeit.
  • Wir proben mit den Fürst-Pless-Hörnern montags ab 18:00 Uhr und donnerstags ab 19:30 Uhr mit den Parforcehörnern in unserem Bläserhaus An der Rattbach.

Noch Fragen? Schreiben Sie uns:

 

Ansprechpartner: Gerd Danielowski

Obmann des Bäsercorps

Telefon: 05541 - 953 41 94

E-Mail: blaesercorps@jaegerschaft-muenden.de

 

Wissenswertes:

vom durchbohrten Wisenthorn der Steinzeitjäger bis zum Olifant des Mittelalters, von Zinken, Flügelhörnern und Halbmonden des 17. und 18. Jahrhunderts bis zum heutigen Fürst-Pleß-Horn geht die Entwicklung des Signalblasens auf der Jagd. Die Hornfessel am Jagdhorn war in den alten Zeiten das Zeichen des waidgerechten Jägers.

Das Jagdhorn wurde in der Vergangenheit hauptsächlich auf Gesellschaftsjagden genutzt, um sich untereinander zu verständigen. Heute ist das Horn für die Verständigung oft moderner Technik gewichen. Die Jagdhorn-Bläsercorps sind auch bei vereinsinternen Veranstaltungen aktiv und betreiben Öffentlichkeitsarbeit. So wird das Jagdhorn nicht nur im jagdlichen Umfeld geblasen, sondern auch auf regionalen Märkten, auf Jagd- und Landwirtschaftsmessen und vielen weiteren Veranstaltungen. Hinzu kommen die Hubertusmessen, die um den Namenstag von St. Hubertus in den deutschen Kirchen erklingen.

„Man wird wohl die Natur, den Wald, das Feld, die Jagd und das freie Jägerleben mit dem Ertönen des Horns in Verbindung bringen. Es ist aber auch die besondere Klangfarbe, die dem Ton des Hornes zu eigen ist.“                                                            Reinhold Stief, Heidelberger Musikpädagoge, Komponist und Jagdmusiker †1992

Tolle Ereignisse

Jubiläum: 50 Jahre Bläsercorps

 

1964 unter der Leitung von Dr. Lehmann gegründet, feierte das Bläsercorps der Jägerschaft Münden im Jahr 2014 sein 50jähriges Bestehen in Hann. Münden auf dem Rathausplatz. Sechzehn Bläsercorps aus Südniedersachsen reisten mit 180 Jagdhornbläser(n)/-innen an und brachten jagdliche Klänge in die Altstadt. Ein musikalisches Ereignis für Jung und Alt!

35. Hessischer Landeswettbewerb im Jagdhornblasen

 

900 Bläserinnen und Bläser traten an 2 Tagen, aufgeteilt in 4 Gruppen, beim diesjährigen Landes- und Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen gegeneinander an. Der Wettbewerb fand bei schönstem Wetter vor herrlicher Kulisse des Jagdschlosses Kranichstein statt. In der Gruppe C behauptete sich die Mündener Gruppe mit 870 Punkten vor den Vereinen aus Gießen (2. Platz) und Wetzlar (3.Platz). Beim nächsten mal dürfen wir gespannt auf das Ergebnis in der höheren Gruppe B sein.

Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2004-2019 Jägerschaft Münden e. V.

E-Mail